Ferien Olbia (Nord Sardinien), Ferienhauser Olbia

Ferien Nord West Sardinien



Das Gebiet selbst ist seit dem VIII. Jahrh. v.Chr. bewohnt. Die Stadt Olbia wurde im VI. Jahrh. v.Chr. von den Karthagern gegründet. Von Beginn an hatte der Hafen eine wichtige Bedeutung für die Wirtschaft der Stadt, die in der Ausfuhr von Produkten wie Weizen eine wichtige Einkommensquelle sah.

Die Bedeutung des Wortes „Olbia“ zeigt uns wörtlich welch “glückliche Stadt" sie ist, obwohl ihre Vergangenheit ziemlich gequält war: im Laufe ihrer Geschichte wurde sie viele Male zerstört und wieder aufgebaut. Vielleicht verlor sie auch deshalb für einen langen Zeitraum ihren gehbürtigen Namen während der verschiedenen Herrschaften über dieses Gebiet. Erst im Jahre 1939 bekam die Stadt ihren antiken Namen zurück.
In den 60er Jahren erlebte die gallurische Stadt und ihr Umfeld durch den beginnenden Tourismus einen richtigen Boom. Heute hat die Stadt Olbia etwa 50.000 Einwohner und erstreckt sich über eine größere Oberfläche als die Provinzhauptstadt Sassari. Diese gigantische Expansion wurde Dank der guten Verbindungen mit dem italienischen Festland und dem internationalen Flughafen erreicht. In Italien ist Olbia mittlerweile der wichtigste Passagierhafen (allein die Hälfte des Aufkommens sind Kreuzfahrtschiffe).

Unter den interessanten Monumenten finden wir in der Altstadt die ehemalige Kathedrale San Simplicio, benannt nach dem Bischof von Olbia, der im III. Jahrhundert n. Chr. unter Kaiser Diocleziano gemartert wurde. Erbaut wurde sie auf einer römischen Nekropole (von der im Inneren der Kirche noch diverse Spuren wie z. B. die Grabsteine zu sehen sind), in drei Phasen, zwischen dem XI. und XII. Jahrhundert, bestehend aus Granitblöcken, in romanischem Stil.

Vor kurzem wurden in Olbia 24 antike Schiffswracks gefunden: zwei aus der Zeit von Kaiser Nerone und 16 aus dem V. Jahrh. n. Chr.; die anderen 6 stammen aus der „Giudicale“-Epoche. Der Fund ereignete sich in der Hafen Zone während der Bauarbeiten des neuen Straßentunnels. Selbstverständlich wurden aufgrund dieser Entdeckung die Bauarbeiten sofort gestoppt.
Nur wenige Kilometer von Olbia entfernt kann man das Schloß Castello di Pedres besichtigen.

Byzantinischen Ursprungs ist das Schloß Castello di Sa Paulazza. Es steht auf einem kleinen Hügel, auf dem sich vorher ein Nuraghe befand, dessen Steine zum Bau dieses Schlosses teilweise mit verbaut wurden . Es besteht aus einem quadratischen Grundbau mit vier rechtwinkligen Türmen.

Olbia ist nicht mehr nur die Durchgangsstation für die Urlauber an der Costa Smeralda, sondern selbst eine richtige touristische Stadt, die in der Lage ist auch die höchsten Ansprüche der Touristen genüge zu tragen.

Urlaub Sardinien 2017