Reise nach Oristano

In der trockengelegten Ebene des Tirso, eingebettet zwischen dem Golf, dem Fluss und dem Stagno von Santa Giusta liegt der ehemalige Hauptort des Judikats Arborea - Oristano. An dieser Stelle wurde im 11. Jahrhundert die Stadt gegründet. Im Februar erwacht die kleine Kirche des "Santu Giuanni 'e Foras" am Ende der Viale San Martino zum Leben. Hier treffen sich die Angehörigen der Zunft der Landwirte, die gemeinsam mit den Angehörigen der Zunft der Handwerker alljährlich das Reiterwettspiel "Sa Sartiglia" ausrichten. Mittelalterlich geht es dann zu. Frauen, Männer und Kinder, Junge und Alte versammeln sich um die Hauptstrasse. Hier findet nämlich am Karnevalssonntag und am Faschingsdienstag ein Turnier spanischen Ursprungs statt. Sternstechen heißt der Wettstreit für den es wichtige Punkte zu sammeln gilt, denn an der Anzahl der aufgespießten Sterne lässt sich das Schicksal des Städtchens ablesen. Wird es ein gutes Jahr werden? Oder ein schlechtes Jahr? Kein Zweifel der Einsatz ist hoch!

Der Hochsommer ist dann genau die richtige Zeit es sich draußen gemütlich zu machen. Und das am langen feinen goldgelben Sandstrand von Marina di Torre Grande. Umringt von Pinien und Palmen, liegt der Strand nur sieben Kilometer entfernt von Oristano. Ein alter Turm, der größte, der insgesamt achtzig spanischen Steintürme überragt diese herrliche Badelandschaft. Im Norden liegt ein kleiner Yachthafen. Hier findet alljährlich am 15. August die "Sartigliedda" statt - eine Mini-Sartiglia bei der ehrwürdige Reiter und Reiterinnen ihre Kräfte messen. Den edlen Wettstreit und die Jagd auf den aufgehängten Stern tragen in Torregrande allerdings tapfere Kids aus.

Urlaub Sardinien 2017